Medienkompetenz ist…

Januar 25, 2011

…wichtig – keine Frage
… seit Mitte der 90er Jahre in aller Munde
… Thema des Kurses
… und was noch?
– nach Dieter Baacke etwa dies


Was nettes von Cris Cosmo

Januar 18, 2011

(gefunden auf youtube.com)


Entwicklung der Medien

November 17, 2010

Welch ein Glück und Hurra! Die Zeiten sind wirklich vorbei wo sich Sender und Empfänger für die Übertragung einer Mitteilung zur selben Zeit am selben Ort befinden müssen! Doch es hat schon ein bisschen gedauert, bis es soweit war wie heute, wo die Zeit egal und auch der Raum nicht wichtig und sogar der Empfänger völlig unklar ist.

Wer nochmal nachsehen möchte, wie sich die Kommunikation über Medien entwickelt hat, findet hier etwas mehr als wir im Kurs besprochen haben und hier eine gute Übersicht der Entwicklungen unterteilt in Print- Audio- Fernseh- etc.


Wahrnehmung

November 9, 2010

Wahrnehmung ist ein Prozess, der (ganz einfach gesprochen) ungefähr so abläuft:

Ein Lebewesen nimmt eine Information aus der Außenwelt wahr (als physikalischer Reiz mindestens einer der fünf Sinne) und vergleicht diese Information mit der individuellen Vorstellung seiner Welt. Die Information wird auf dem Hintergrund eigener Normen und Erfahrungen interpretiert, woraufhin eine Reaktion erfolgt.

Elemente des Wahrnehmungsprozesses

Wichtig bei jeglicher Form der Wahrnehmung ist der jeweilige Kontext, die aktuelle Situation und der eigene Hintergrund.

Wir Menschen sind weitestgehend sehorientiert. Interessant ist in diesem Zusammenhang daher dieses hier. Wer sieht was?

oder dies hier: Lückentext– ist das überhaupt zu verstehen? Wenn ja für wen, wenn nein, warum nicht?


Medien können, sollen, machen…

November 2, 2010

Heute ging es vor allem darum, was Medien können, sollen und machen. Dabei wurde deutlich, dass Medien alleine nichts sind, sondern dass sie die Instrumente derer sind, die sie benutzen, bzw. derer, die sie konsumieren.

Das Bild zur Sammlung im Seminar:

Ergänzungen sind via Kommentar natürlich möglich und erwünscht.

Interessant wird das Potential eines Mediums vor allemdann, wenn es um Kommunikation geht. daher an dieser Stelle noch einmal die schon besprochene Folie über die unterschiedlichen Charaktere der  Kommunikation mit Medien: linear, reziprok und hybrid.